Sprache und Literatur > Gereimtes und Ungereimtes

Lieblingszitate aus Büchern

<< < (52/54) > >>

eligi:
"Nach der Brücke über den Inn befanden sie sich auf österreichischem Hoheitsgebiet und fuhren ins Zentrum einer Kleinstadt, wo vor einhundertzweiundzwanzig Jahren ein schnauzbärtiges Kind geboren wurde, das später mit seinen Mitläufern die ganze Welt in den Abgrund stürzen sollte."

aus "Im eigenen Schatten"
von Veit Heinichen

eligi:
"Er hatte es nun wirklich nicht eilig, obwohl er spürte, wie langsam eine Müdigkeit über seine Schultern fiel."

aus dem Buch "Teufelsgasse"
von Christoph Lindenmeyer

eligi:
nun mal was ziemlich Deftiges
"Hör mir doch auf mit denen! Ich frag mich sowieso, warum du glaubst, dass aus einem Akademikerhintern die Sonne scheint!"

gelesen in:
Salzburger Rippenstich  von Katharina Eigner

eligi:
"Katzen dürfen sowieso alles, weil es sinnlos ist, ihnen etwas verbieten zu wollen."

gelesen in "Niemand weiß, wie spät es ist" von René Freund

wahrscheinlich hat mein Percy das Buch schon vor mir gelesen ;D

eligi:
"... gelang es ihnen zweimal einen Traktor zu überholen, ächzende Modelle allerdings, die so aussahen wie Freigänger aus dem Technischen Museum."
 ;D ;D
gelesen in "Niemand weiß, wie spät es ist" von René Freund

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln