Bookcrossing Forum AT

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Wir empfehlen, mit folgendem Link in das Forum einzusteigen: http://bcat.a-z.in/forum

Autor Thema: ist das wirklich Deutsch?  (Gelesen 1654 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eligi

  • ist katzophil
  • Administrator
  • Bibliothek
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.278
ist das wirklich Deutsch?
« am: 02. Mai 2014, 22:22:18 »

Im Buch "Herrn Schmidt sein Dackel Haidjer" von Bruno Nelissen-Haken (http://de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Nelissen-Haken) fiel mir unlängst die eigenartige Formulierung -das kann ich nicht ab- auf.
Ich dachte aber, dass es eben eine veraltete Ausdrucksweise für das halte ich nicht aus sei, da ja die Geschichte schon 1935 geschrieben wurde.

Aber heut las ich diese Formulierung schon wieder!
und zwar in "Die Analphabetin, die rechnen konnte" von Jonas Jonasson, also kann es sich doch nicht um eine alte Formulierung handeln

aber ist "das kann ich nicht ab" wirklich Deutsch?
für mich klingt das einfach schauderhaft  ;D
Gespeichert
sweet up your life with bookcrossing!
seit 2004 :-)

Atheos

  • Science Fiction
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 699
    • The Atheos Bookshelf
Re: ist das wirklich Deutsch?
« Antwort #1 am: 03. Mai 2014, 08:52:12 »

Das ist eine immer noch übliche Redewendung - die auch viele meiner deutschen Freunde, zwar selten, aber doch, verwenden!

Auf eine bestimmte Region kann ich's nicht eingrenzen  :dunno:
Gespeichert
Das Leben war so einfach, bevor wir alle anfingen nachzulesen, wie wir es tun sollen.

Ben Wyld

ghanescha

  • Lexikon
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.957
  • Don`t feed the Troll
Re: ist das wirklich Deutsch?
« Antwort #2 am: 03. Mai 2014, 09:08:22 »

ich denke im Süddeutschen Raum nicht üblich  :???:

eine Norddeutsche Kollegin gebrauchte das oft bei uns im KH, aber die Schwaben oder Bayern bestimmt nicht  ;)


Gespeichert
"You want weapons?! We're in a library!
Books! The greatest weapons in the world!"
Dr. Who

rosenblatt

  • Lyrik
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.160
Re: ist das wirklich Deutsch?
« Antwort #3 am: 03. Mai 2014, 11:09:04 »

meine Tante aus Hamburg hat das auch oft gesagt, das dürfte eine durchaus übliche Redewendung sein. Kann sich auch auf Personen beziehen z. B. ........ kann ich nicht ab.
Mich stört auch, dass in Deutschland so viel gelaufen wird, wo bei uns gegangen wird, aber das sind eben die sprachlichen Unterschiede.
Gespeichert
Das zweitbeste nach unseren Stärken sind unsere Schwächen. (Ernst Ferstl)

Hexenoma

  • NO WHINING !
  • Lexikon
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.751
Re: ist das wirklich Deutsch?
« Antwort #4 am: 13. Mai 2014, 14:36:56 »

mein beutebayer wehrt sich auch dagegen und meint, das sei preußisch!

grauslich anzuhören allemal
Gespeichert
“Wer begriffen hat und nicht handelt, hat nicht begriffen.” Laotse

RalfH

  • Belletristik
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 275
Re: ist das wirklich Deutsch?
« Antwort #5 am: 15. September 2017, 19:17:25 »

Das ist eine auch heute noch übliche Formulierung für "das kann ich nicht leiden".
Gespeichert

eligi

  • ist katzophil
  • Administrator
  • Bibliothek
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.278
Re: ist das wirklich Deutsch?
« Antwort #6 am: 17. Mai 2019, 21:44:30 »

im Buch "Teatime mit Tante Alwine" https://www.bookcrossing.com/journal/15338715
kommt ein ganz eigentümliches Wort vor: verkasematuckeln

wer von euch kennt das? (ohne googeln!)
Gespeichert
sweet up your life with bookcrossing!
seit 2004 :-)
 

Seite erstellt in 0.1 Sekunden mit 24 Abfragen.